Schnell zum ersten 3D Druck mit dem ProJet 1200 von 3D SYSTEMS.

Hier meine Praxiserfahrung kurz zusammengefasst für alle die Handbücher erst später lesen.

Benötigt wird:

  • Schutzbrille
  • Schutzhandschuhe

Zur Reinigung der gedruckten 3D Objekte wird benötigt:

  • Atemschutzmaske
  • Druckluftspray oder Kompressor
  • 2x500ml IPA (Isopropylalkohol) oder Aceton.
    Ich verwende 70%tigen IPA in zwei Einmachgläsern.
    Die haben einen super Durchmesser und lassen sich gut verschließen.
    Die Gläser sind mit 1 und 2 nummeriert.
    Der 70%tige IPA muss nach grob sieben Reinigungen ausgetauscht werden.
    Ich gebe den am örtliche Entsorgungszentrum ab.

Nützliches in Griffbereitschaft:

  • Schutzbrille
  • Spachtel zum Lösen der 3D Objekte von der Druckplatte
  • Behälter für VisiJet Reste.
    Ich nutze ein Gurkenglas. Das lässt sich dicht verschließen und das eintretende Licht härtet das VisiJet aus.
  • Behälter zur Zwischenlagerung leerer VisiJet Kassetten.
    Ich nutze dickere, durchsichtige Gefrierbeutel das eintretende Licht härtet das VisiJet aus.
  • Müllbeutel
  • Etwas IPA für kleine Reinigungen.

Auspacken und Aufstellen:

Den ProJet nach dem Auspacken (Verpackung bitte aufbewahren) vorsichtig auf den Rücken legen und die UV Lampe mit Handschuhen einsetzen. Durch die Handschuhe wird die UV Lampe und die Aushärtekammer vor unbeabsichtigter Berührung geschützt. Anschließend den ProJet hinstellen, die Arretierungen lösen und den Transportschutz entfernen (bitte aufbewahren und zum Transport wieder einsetzen). Zum Schluss das Strom- und das Netzwerkkabel anschließen fertig. Das funktionelle Display zeigt alle relevanten Daten an. Der Taster auf der Vorderseite startet den Aushärtevorgang (ca. 30 Minuten).

Noch kein VisiJet (Druckkassette) einlegen!

Softwaredownload:

Es folgt der Download und die Installation der Software zur Ansteuerung des ProJet 1200.
Für den Download der Software ist die Registrierung unter https://3dscentral.3dsystems.com/ erforderlich.

Mit der Software werden die Druckobjekte (in der Regel .stl-Dateien) auf der Druckplatte angeordnet, das Stützmaterial hinzugefügt und der Druckauftrag an den Drucker gesendet.
Aufforderungen zur Aktivierung des Druckers sowie zur Aktualisierung der Firmware und Software kommen automatisch.

Drucken:

!!! Immer die Sicherheitshinweise der Produkte und Hersteller beachten !!!

 

  • Schutzbrille auf- und Schutzhandschuhe anziehen.
  • Druckplatte einsetzen und arretieren.
  • ! Original verpacktes VisiJet 30 Sekunden kräftig schütteln !
    Dadurch vermischt sich das VisiJet und die Dichtheit der Kassette wird geprüft.
    VisiJet vorsichtig auf einer abwaschbaren Oberfläche auspacken.
    Sollte das VisiJet trotz Schütteln nicht homogen vermischt sein, rühren Sie es vorsichtig um.
  • VisiJet sorgfältig einsetzen. Achten Sie darauf, dass Die Kassette richtig aufliegt.
  • Arretierung schließen. – Die Arretierung lässt sich leicht schließen, wenn die Kassette richtig eingesetzt wurde.
  • Siegel vorsichtig gerade nach hinten abziehen. Flaches abziehen beugt Verschmutzungen vor.
  • Türe der Druckkammer schließen
  • Druckauftrag starten
    Lassen Sie die Tür der Druckkammer nicht unnötig geöffnet um die Aushärtung durch Sonnen- oder Raumlicht zu vermeiden.

Nachbearbeitung:

Nach dem Druckauftrag die Schutzkleidung anziehen und die Druckplatte entnehmen. Während der Entnahme die Hand (mit Schutzhandschuh) unter die Druckplatte halten damit Tropfen auf den Handschuh fallen und nicht in den Drucker. Die gedruckten 3D Objekte hängen Kopfüber an der Druckplatte.

Den Atemschutz anlegen und die Druckplatte mit den 3D Objekten für zwei Minuten immer wieder in den 70%tigen IPA in Einmachglas 1 eintauchen (Hauptreinigung). Anschließend den Vorgang für 90 Sekunden in Einmachglas 2 wiederholen (Nachreinigung). Einmachgläser verschließen und die Anzahl der Reinigung notieren. Ich mache nach jeder Reinigung einen Strich auf das Glas. Kurz abtropfen lassen und dann vorsichtig mit Druckluft die restliche Feuchtigkeit trocknen.

Jetzt die Druckplatte mit den 3D Objekten in die Belichtungskammer einsetzen und den Aushärtevorgang starten. Ein Aushärtevorgang dauert 10 Minuten. Sind die 3D Objekte danach noch etwas klebrig sollte ein zweiter Aushärtevorgang durchgeführt werden.

Mit dem Spachtel vorsichtig die 3D Objekte von der Druckplatte ablösen.
Druckplatte mit IPA reinigen.

Viel Spaß mit dem ProJet 1200 von 3DSYSTEMS.
Hier noch ein Video (6:30 Min.) zur Inbetriebnahme des Druckers.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen